paper.li – Twitter und Facebook wie eine Tageszeitung lesen

Bin auf eine neue Anwendung gestoßen, mithilfe derer man ganz leicht interessante und individuelle Nachrichten herausfiltern kann.

Was ist Paper.li?
Paper.li organisiert Links, welche auf Twitter und Facebook gepostet werden, in eine journalistische Darstellungsform. Der kostenfreie Internetdienst erleichtert somit den Nutzern von Twitter und Facebook das Lesen von Nachrichten.

Paper.li bietet zudem den Nutzern “ihre Zeitung” automatisiert mit einem Tweet zu bewerben, wann immer sie “erscheint”. Dies kann ein- oder zweimal am Tage oder einmal in der Woche geschehen. Auch eine Einbindung in die eigene Webseite ist möglich. Das Widget muss zuvor allerdings von der Anbieterseite heruntergeladen werden.

Die Verwendung von Paper.li ist ganz einfach. Die Anmeldung erfolgt mit dem Twitter-Account. Sobald die Anmeldung bestätigt wurde, kann mittels „Zeitung erstellen“ eine neue Zeitung publiziert werden.

Und so sieht die fertige „Tageszeitung“ dann aus:

The Hannes Kainzbauer Daily ist unter hptt://paper.li/kainzbauer  zu erreichen.

Hat von euch bereits jemand Erfahrung mit Paper.li? Auch in Hinblick auf rechtliche Aspekte?

^BL

Advertisements

Welche Rankingfaktoren zählen in der Google-Suche?

Aus gegebenen Anlass möchten ich heute neben dem täglichen Blogbeitrag auf Aktuelles hinweißen.

Die Eröffnungsrede der SMX in München von SEOmoz-Gründer Rand Fishkin.

Darin ist die zunehmende Bedeutung des Google Rankings gut zu erkennen. In dem Artikel finden sich durchaus interessante Ansätze auch in Bezug auf die Optimierung.

Google Ranking – Facebook ist wichtiger als Twitter

Auszug aus dem Artikel :

„Links machten ungefähr 40 Prozent eines Rankings aus, so Fishkin. „Die Bedeutung der Verlinkungen ist im vergangenen Jahr gesunken.“ Nicht nur die Seite selbst werde bewertet, auch die Domain spiele eine wichtige Rolle. Es gebe Hinweise, dass Google auch No-Follow-Links in die Bewertung einer Seite mit einbeziehe. Und längere Dokumente rankten besser als kürzere – möglicherweise eine Reaktion Googles auf die zunehmende Präsenz von Contentfarmen“

Quelle: http://www.internetworld.de/Nachrichten/Marketing/Performancemarketing/Rand-Fishkin-ueber-Faktoren-im-Google-Ranking-Facebook-ist-wichtiger-als-Twitter-55605.html ; 6.04.2011 um 10:45

^MM

Ist Social Media ein Hype?

Website und Blog können getrost als gängiges Kommunikationsmittel für Großkonzerne bezeichnet werden.  Zunehmend steigt die Bedeutung des Einsatzes solcher Kanäle. Zu Beginn dieses Jahres hatten 97% der österreichischen Unternehmen ab 10 Beschäftigten Zugang zum Internet. 81% davon hatten Ihre eigene Unternehmenswebseite.

http://www.statistik.at/web_de/statistiken/informationsgesellschaft/ikt-einsatz_in_unternehmen_e-commerce/053936.html

Diese Zahlen zeigen dass ein Medium wie das Internet heute nicht mehr wegzudenken ist. Aktuell entfachen ständig neue Diskussionen über die Verwendung von sozialen Plattformen innerhalb des Unternehmens.

Martin Bredl, Kommunikationschef der Telekom Austria und PRVA-Präsident, bezog hierzu klar Stellung als er zum Auftakt am „Werbeplanung.at-Summit 2010“ in der Wiener Hofburg klar stellte das Unternehmen nicht die Wahl haben ob innerhalb sozialer Plattformen über Sie diskutiert wird oder nicht:

„Wenn man nicht selbst aktiv wird, dann werden es andere. Eine Konversation findet ohnehin statt.“

Diese Aussage sollte klar aufzeigen das nicht die Frage nach einem Hype entscheidend ist, sondern die Fähigkeit zu einer Kritik Stellung zu nehmen, sich am Erfahrungsaustausch zu beteiligen.

^MM