Online Einbruch und Diebstahl – Trendwende ?

Nach dem Einbruch bei RSA durch ein angebliches Sicherheitsproblem im Flash Player, ist nun der nächste Einbruch bei einem namhaften Hersteller bekannt. Betroffen ist diesmal Barracuda Networks, ein „big player“ im Bereich E-Mail und  Websicherheit.

Immer mehr geraten Sicherheitsdienstleister unter Beschuss. So wurden in der letzten Zeit Einbrüche bei HBGary, RSA und Comodo verübt.

Ist hier schon ein zukünftiger Trend erkennbar? Nehmen die Diebstähle beim Laden um die Ecke ab und Online Einbrüche zu?

Nun, offizielle bzw. seriöse Zahlen hierzu sind schwierig vorzufinden, jedoch ist klar ersichtlich, dass Meldungen über Online-Vergehen ständig zunehmen. Der Angriff auf große Sicherheitsfirmen sollte aufzeigen, dass selbst Experten auf diesem Gebiet ständig dieser Gefahr ausgesetzt sind.

Für den Privatanwender wird es auch in der nächsten Zeit ausreichend, das Betriebssystem aktuell zu halten bzw. Virenschutz und Firewall zu verwenden. Unternehmen müssen sich jedoch zunehmend mit dem Thema IT Security und vor allem deren Folgen befassen.

^MM

Advertisements

Konkurrenz für Zynga – Rovio´s Angry Birds Rio

Innerhalb von 10 Tagen wurde das App „Angry Birds Rio“ zirka 10 Millionen Mal heruntergeladen. Nach diesem Erfolg steht das Game nun auch auf Facebook zur Verfügung, wo es zur Konkurrenz von Famville & Co geworden ist. Doch wie sehen die Geschäftsmodelle dieser Unternehmen aus?

Ein Vorreiter auf diesem Gebiet, Zygna, erkannte früh das „Web 2.0“ Potential als Geschäftsidee. Abhängigkeit und emotionale Bindung spielen eine große Rolle in Bezug auf die Usersolidarität. Zygna erkannte, dass diese Faktoren bei optimaler Befriedigung  ein enorm großes Potential beherbergen, welche unmittelbar in die Social Games einfließen müssen. Die Community ist so beeinflusst von den Spielen, dass sich neben der eigentlichen Plattform eine große Fangemeinde bildet, die sich auf Blogs und Foren darüber austauscht

Zygna zeigt, wie man durch Social Networking Geld verdienen kann. Die Art und Weise, wie mittels sogenannten „micro transactions“, durch ursprünglich kostenlose Games, Umsatz generiert wird, befindet sich im juristischen Graubereich, und dies ist ein wesentlicher Bestandteil des Geschäftsmodells.

Die Spiele, welche das Kerngeschäft darstellen, sind durch einen simplen Einstieg gekennzeichnet. Zu Beginn lassen sich schnell Spielfortschritte erkennen, die Abstände zu den nächsten Zielen werden jedoch im Verlauf des Spiels immer größer. An diesem Punkt setzt Zynga mit kostenpflichtiger Unterstützung an. Der Nutzer kann sich entscheiden, ob er ein schnelleres Vorankommen durch kleine (monatliche) Beträgen unterstützt.

Ein weiterer Bestandteil der Geschäftsidee zum akquirieren von Kunden ist die sich ständig ausweitende Mobilität jedes Einzelnen und deren Bedürfnis sich mitzuteilen bzw. das soziale Umfeld zu pflegen.

Zuletzt sei noch gesagt, dass Zygna im Jahr 2010 einen Umsatz von 500 Mio. USD erwirtschaften konnte und der Unternehmenswert mittlerweile auf 4 bis 8 Milliarden Euro geschätzt wird.

Würde mich über Erfahrungen und Berichte zu aktuellen Games sehr freuen.

^MM

Ist Social Media ein Hype?

Website und Blog können getrost als gängiges Kommunikationsmittel für Großkonzerne bezeichnet werden.  Zunehmend steigt die Bedeutung des Einsatzes solcher Kanäle. Zu Beginn dieses Jahres hatten 97% der österreichischen Unternehmen ab 10 Beschäftigten Zugang zum Internet. 81% davon hatten Ihre eigene Unternehmenswebseite.

http://www.statistik.at/web_de/statistiken/informationsgesellschaft/ikt-einsatz_in_unternehmen_e-commerce/053936.html

Diese Zahlen zeigen dass ein Medium wie das Internet heute nicht mehr wegzudenken ist. Aktuell entfachen ständig neue Diskussionen über die Verwendung von sozialen Plattformen innerhalb des Unternehmens.

Martin Bredl, Kommunikationschef der Telekom Austria und PRVA-Präsident, bezog hierzu klar Stellung als er zum Auftakt am „Werbeplanung.at-Summit 2010“ in der Wiener Hofburg klar stellte das Unternehmen nicht die Wahl haben ob innerhalb sozialer Plattformen über Sie diskutiert wird oder nicht:

„Wenn man nicht selbst aktiv wird, dann werden es andere. Eine Konversation findet ohnehin statt.“

Diese Aussage sollte klar aufzeigen das nicht die Frage nach einem Hype entscheidend ist, sondern die Fähigkeit zu einer Kritik Stellung zu nehmen, sich am Erfahrungsaustausch zu beteiligen.

^MM